Kubiss.de Der Kultur- und Bildungsserver
für den Großraum Nürnberg
Kubiss-Info, Tastatur-Kurzbefehl: I Kontakt, Tastatur-Kurzbefehl: K Impressum, Tastatur-Kurzbefehl: M
   

Die Blaue Nacht 2018: Horizonte

Lange Nacht der Kunst und Kultur
"100% Kunst und Kultur!" lautet die Devise für das Wochenende Freitag, 4. Mai1 und Samstag, 5. Mai 2018, wenn die 19. Blaue Nacht an den Start geht. Bereits am Freitag werden im Rahmen einer Preview die Projekte aus dem internationalen Kunstwettbewerb gezeigt (nur mit Frühspurt- bzw. Premium-Ticket). Am Samstag gibt es dann ab 19 Uhr das Gesamtpaket Die Blaue Nacht:

An den Fassaden der Kaiserburg lässt der berühmteste Amerikaner in Nürnberg, der begnadete Künstler und Musiker Dan Reeder, die Projektion Anything goes entstehen. Besucher*innen mit Smartphone und Kopfhörer können übrigens die musikalische Begleitung von Dan Reeder live erleben.

Slidemedia aus Barcelona präsentiert, mit Unterstützung durch den Berliner Weltreisenden Philipp Geist – Hauptmarkt-Künstler der Blauen Nacht 2017 – die Video-Mapping-Show HYPNOCITY am Neuen Rathaus.

Mit einem wie immer überwältigenden Programm öffnen die an der Blauen Nacht beteiligten Institutionen, wie Staatstheater, das KulturDREIeck Lessingstraße (die von DUNDU, der leuchtenden Riesenpuppe und ihrer kleinen Schwester besucht wird), alle Museen bis hin zu allen Altstadt-Kirchen, Clubs, Kunstvereine, dem Jazzstudio etc. ihre Türen. Wer es am Freitag verpasst hat, der kann natürlich auch am Samstag die elf internationalen Projekte aus dem Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb erleben.

Zeitraum: 04.05.–05.05.2018
Ort: Altstadt Nürnberg,
Öffnungszeiten: Fr. 20-24 Uhr; Sa. 19-4 Uhr
Eintritt: Einzelticket 11,80/10,17 Euro (im Vorverkauf, zzgl. VVK-Gebühr); 18,00 Euro (Abendkasse)

Zum Seitenanfang

N2025 Open Call

Dein Projekt für die Kulturhauptstadt-Bewerbung Nürnbergs
Das Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025 der Stadt Nürnberg ruft zum Open Call auf: Interessierte können dabei zum Beispiel soziale, künstlerische oder ökologische Projekte für die Bewerbungsphase auf der Online-Plattform opencall.n2025.de einreichen. Anschließend stimmen die Bürgerinnen und Bürger darüber ab. Wer die meisten Stimmen erhält, kann sich über eine Unterstützung von bis zu 5.000 Euro freuen.

Die Stadt und das Leben aktiv zu gestalten, darum geht es bei dem Open Call. Er richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger jeder Altersgruppe – sowohl in der Stadt Nürnberg, als auch in der ganzen Metropolregion. Die Umsetzung der Projekte soll bereits 2018 und 2019 erfolgen. Die Ideen müssen sich mit mindestens einem der drei folgenden Themen befassen:

  • Stadt und Veränderung: Was soll in der Stadt verändert werden?
  • Europa: Welche Ideen gibt es zu Europa?
  • Geschichte: Wie wirkt sich Geschichte auf das Leben in der Stadt aus?

Einreichung: 17. April – 10.Juni 2018
Abstimmung: 17. Juni – 13. Juli 2018
Umsetzung der Ideen innerhalb der Europäischen Metropolregion Nürnberg

Zeitraum: bis 10.06.2018

Zum Seitenanfang

Ausstellung der Architektenentwürfe zum neuen Konzerthaus

So wird unser neues Konzerthaus aussehen!
246 Büros aus dem In- und Ausland haben sich am Architekturwettbewerb für das neue Konzerthaus beworben. Nun hat die Wettbewerbsjury, insgesamt etwa 60 Fach- und Sachpreisrichter, Sachverständige und Gäste, unter Vorsitz von Amandus Sattler nach vier Beratungstagen am 20. April 2018 entschieden: Gewonnen hat das Team Johannes Kappler Architektur und Städtebau GmbH (Nürnberg) in Arbeitsgemeinschaft mit Super Future Collective (Nürnberg) und Topotek 1 Architektur GmbH (Berlin/Zürich).

Alle 246 Entwürfe – natürlich inklusive des Siegerentwurfs sowie aller Preisträger – werden vom 21. April bis 13. Mai in einer Ausstellung in Halle 15, Auf AEG, Fürther Str. 248a präsentiert.

Zeitraum: 21.04.–13.05.2018
Ort: Auf AEG, Halle 15, Fürther Str. 248a, Nürnberg
Öffnungszeiten: Mo.-So. 10-18 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

William Shakespeare: Wie es Euch gefällt

Alle suchen wir nach einem alternativen Leben, nach uns selbst und der Liebe. Wie leben wir, wenn keine Regeln gelten? Wie frei sind wir wirklich?

Das zwischen 1599 und 1600 entstandene Stück von William Shakespeare entwirft eine Utopie vom freien Leben jenseits der herrschenden Ordnung. In der Natur fernab des Hofes wird alles auf den Kopf gestellt: Geschlechterrollen, Liebesbeziehungen, Weltanschauungen. Jeder ist hier, wer er sein will ... Aber haben wir wirklich die Wahl? Können wir uns die Rolle, die wir im Leben spielen wollen, tatsächlich aussuchen – und so eine etablierte Ordnung verändern oder gar stürzen? Ein verlockendes Gedankenexperiment!

Zeitraum: bis 18.07.2018
Ort: Staatstheater Nürnberg, Schauspielhaus, Richard-Wagner-Platz 2-10 90443 Nürnberg
Eintritt: € 38,20 (Abendkasse)

Zum Seitenanfang

Fritz Bauer. Der Staatsanwalt

NS-Verbrechen vor Gericht
Fritz Bauer hat als Generalstaatsanwalt Geschichte geschrieben: 1963 brachte er trotz großer Anfeindungen den Frankfurter Auschwitz-Prozess auf den Weg – ein Meilenstein in der juristischen Aufarbeitung der nationalsozialistischen Verbrechen in Deutschland.

Sein Lebensweg spiegelt die großen Verwerfungen des 20. Jahrhunderts: Als Jude und Sozialdemokrat erlebte der 1903 in Stuttgart geborene Fritz Bauer persönlich Ausgrenzung und Unterdrückung durch die Nationalsozialisten, die ihn schließlich für 13 Jahre ins Exil trieben. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland 1949 revolutionierte er als Staatsanwalt das überkommene Bild dieses Amts: An Stelle der damals üblichen Staatsräson um jeden Preis räumte Bauer der Würde des Einzelnen besonderen Stellenwert ein – ein großer Schritt für die junge Demokratie.

Die Ausstellung stellt Leben und Werk Fritz Bauers vor. Neben Dokumenten, Fotografien und Exponaten aus dem persönlichen Nachlass sind es vor allem die zahlreichen Tondokumente, in denen der Generalstaatsanwalt als glänzender Rhetoriker, streitlustiger Diskutant und nachdenklicher Gesprächspartner entdeckt werden kann.

Zeitraum: bis 03.06.2018
Ort: Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstr. 110, 90478 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr; Sa.+So. 10-18 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

WIR HIER – Porträts von Menschen aus Nürnberg

Fotoausstellung
Noch bis 31. Mai zeigt die Fotoszene Nürnberg die Porträtausstellung WIR HIER mit zeitgenössischen Portraits, unverstellt und neu. Zum Teil bewusst arrangiert, zum Teil dem Augenblick geschuldet. Aber immer ungewöhnlich und unerwartet überraschend sind die Fotografien der 12 Fotokünstlerinnen und Künstler der fotoszene nürnberg e.V.* – und garantiert einzigartig.

Fast alle fotografischen Techniken kommen zum Einsatz, spielen aber letzten Endes nicht die entscheidende Rolle. Wiederentdeckte analoge, aber auch digitale Aufnahmegeräte ermöglichen ein gleichberechtigtes Nebeneinander. Was zählt, ist die ausgedachte Bildidee und konzeptionelle Umsetzung der Bildmotive.

Auch hier?
Werden Sie Teil der Ausstellung!
Schicken Sie ihr Selfie an wirhier@fotoszene-nuernberg.de. Eine Auswahl der eingeschickten Bilder werden auf Bildschirmen im Immobilien-Center der Sparkasse Nürnberg gezeigt.

Zeitraum: bis 31.05.2018
Ort: Galerieraum der Sparkasse Nürnberg, Immobilien-Center, 1. UG, Lorenzer Straße 2, 90402 Nürnberg
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Jürgen Becker: New York 1972

Foto-Ausstellung
1972 befand sich der Schriftsteller Jürgen Becker auf einer zweimonatigen Lesereise durch die USA und Kanada. Im Anschluss blieb er einige Zeit in New York, wo ihm sein Freund, Schriftstellerkollege Max Frisch, eine Aufenthaltsmöglichkeit verschaffte. Mit einer Rollei 35 erkundete und dokumentierte Jürgen Becker die Stadt. Die Ausstellung im Kunsthaus stellt die fotografische Bildserie im Stil der "street photography" des renommierten Schriftstellers umfassend und auf musealer Ebene vor.

In der Ausstellung werden über 80 Arbeiten gezeigt. Sie stellen ein bislang weitgehend unbekanntes Segment des künstlerischen Interesses und Schaffens von Jürgen Becker vor und richten sich an ein Publikum, das nicht nur an der Fotografie, an der Geschichte der deutschen, amerikanischen- und der "street photography", sondern auch an der Literatur interessiert ist.

Zeitraum: bis 06.05.2018
Ort: Kunsthaus im KunstKulturQuartier, Königstr. 93, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-So. 10-18 Uhr; Mi. 10-20 Uhr
Eintritt: € 5,-/2,50

Zum Seitenanfang

Wahltag

Ausstellung der fotoszene nürnberg e. V.
Alle 4 Jahre wählen deutsche, wahlberechtigte Staatsbürger ihre Vertreter in den Deutschen Bundestag. Der letzte Wahltag hierfür war der 24. September 2017. Diesen bedeutsamen Tag haben 13 Mitglieder der fotoszene nürnberg e.V. fotografisch begleitet. 5 Monate später blicken wir zurück und stellen die entstandenen Aufnahmen erstmalig der Öffentlichkeit vor. Welche Gedanken und Stimmungen lassen sich aus den Aufnahmen herauslesen, was war für jeden einzelnen wichtig an diesem Tag und was bleibt in Erinnerung?

Zeitraum: bis 21.04.2018
Ort: Atelier- und Galeriehaus Defet, Galerie-Eingang EG, Gustav-Adolf-Straße 33, 90439 Nürnberg
Öffnungszeiten: Sa.: 12-15 Uhr

Zum Seitenanfang

Adam Kraft: Der Kreuzweg

Ausstellung
Die aus sieben monumentalen Reliefs bestehende Gruppe gehört zu den ältesten Kreuzwegdarstellungen im deutschen Sprachraum.
Neben Tilman Riemenschneider und Veit Stoß zählt Adam Kraft (um 1460-1509) zu den bedeutendsten süddeutschen Bildhauern an der Wende vom Spätmittelalter zur Renaissance. Zu seinen letzten Werken gehören sieben monumentale Sandsteinreliefs, die eines der ältesten Beispiele der auf der spätmittelalterlichen Passionsfrömmigkeit fußenden Bildgattung des Kreuzwegs im deutschen Sprachraum darstellen. Die hohe künstlerische Qualität des Nürnberger Ensembles wird von der kraftvollen, wirklichkeitsnahen Figurenbildung, der Dynamik der Bilderzählung und der Suggestion von Tiefenräumlichkeit bezeugt.

Eine in den letzten Jahren angestrengte kunsttechnologische Untersuchung fahndete nach dem ursprünglichen Erscheinungsbild der Kunstwerke und eruierte die Grundlage für ihre Restaurierung. Die Ergebnisse als auch die Resultate der Ermittlung alter Farbfassungen und der bewegten Restaurierungsgeschichte werden in der Studioausstellung präsentiert.

Zeitraum: bis 04.10.2018
Ort: Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-So. 10-18 Uhr; Mi. 10-21 Uhr
Eintritt: € 8,-/5,-

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang Seite drucken Veranstaltung melden Datenschutzhinweise

Aktuelles melden

Sie planen eine Veranstaltung aus dem Kultur- oder Bildungs-
bereich? Dann können Sie diese kostenlos in unseren Veranstaltungskalender eintragen

Partner

Nürnberg Kultur

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren?
Kein Problem! Einfach E-Mail eintragen

Folgen Sie der NürnbergKultur auf Twitter