Kubiss.de Der Kultur- und Bildungsserver
für den Großraum Nürnberg
Kubiss-Info, Tastatur-Kurzbefehl: I Kontakt, Tastatur-Kurzbefehl: K Impressum, Tastatur-Kurzbefehl: M
   

On with the show

Ausstellung
Die Kunsthalle Nürnberg blickt zurück auf 50 Jahre Ausstellungsprogramm: Welche Künstlerinnen und Künstler wurden seit ihrer Gründung im Jahr 1967 ausgestellt? Welche Namen kennen wir noch heute und welche sind – vielleicht zu Unrecht – in Vergessenheit geraten? Welche kontinuierlichen Entwicklungen und welche innovativen Veränderungen hat es gegeben? Welche Themen und Positionen haben verstört, begeistert oder auch aufgeregt?

ON WITH THE SHOW präsentiert eine größere Auswahl an Exponaten, die seit der Gründung der Kunsthalle Nürnberg bis in die 1990er-Jahre durch kommunale oder private Initiativen angekauft wurden und die seit 2000 als Dauerleihgabe Teil der hochkarätigen Sammlung des Neuen Museums – Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg sind. Diese ikonischen Werke werden in einen beeindruckenden Dialog mit Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern gesetzt, die in der jüngeren Vergangenheit durch ihre Einzelausstellungen in der Kunsthalle Nürnberg begeistert haben.

Zeitraum: bis 25.02.2018
Ort: Kunsthalle im KunstKulturQuartier, Lorenzerstr. 32 90402 Nürnberg
Eintritt: € 5,-/2,50

Zum Seitenanfang

Panoptikum

Das Theaterfest(ival) für Jung und Alt
Zum zehnten Mal seit dem Jahr 2000 findet 2018 das europäisch-bayerische Kindertheaterfestival panoptikum statt. Vom 23. bis 28. Januar gibt es im Festivalzentrum, dem Theater Mummpitz im Kachelbau, und an neun weiteren Spielstätten ein kompaktes Programm mit zwölf Stücken aus acht europäischen Ländern. Und mit elf Inszenierungen aus verschiedenen bayerischen Städten gibt es zusätzlich einen Einblick in die regionale Szene.

Zu sehen sind große Formen und kleine feine Farben, alte Bekannte und neue Entdeckungen. Unternehmen Sie mit uns eine Rundreise durch das vielfältige und reiche Theaterangebot für Kinder in und aus Europa. Neben den über 50 Vorstellungen gibt es außerdem ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Gesprächen und vielen Gelegenheiten zum Kennenlernen und Feiern.

Zeitraum: 23.01.–28.01.2018
Ort: diverse Orte, Nürnberg

Zum Seitenanfang

Dürer's Dog

Tanzstück von Goyo Montero
Ein melancholisch sinnierender Engel, ein schreibender Putto, ein mysteriöser Polyeder, eine Kugel, zahlreiche (mathematische) Werkzeuge, runde und eckige Objekte und ein Hund – der Kupferstich "Melencolia I" aus dem Jahr 1514 zählt zu den drei Meisterstichen Albrecht Dürers. Schuf Dürer damit eine Allegorie auf die Melancholie, ein Temperament, das in der damaligen Zeit für das kreative Schaffen als unabdingbar galt? Auch nach über fünfhundert Jahren entzieht sich diese Arbeit Dürers einer endgültigen Interpretation und gibt in ihrer Mehrdeutigkeit ihren Betrachter*innen und der Forschung weiterhin Rätsel auf.

Gerade diese Rätselhaftigkeit und der Facettenreichtum sowohl dieses Kupferstiches als auch des gesamten (graphischen) Werkes Albrecht Dürers bilden für Goyo Montero einen spannenden Ideenfundus, aus dem er Inspiration für seine neue abendfüllende und abstrakte Ballettkreation "Dürer’s Dog" schöpft.

Zeitraum: bis 09.02.2018
Ort: Staatstheater Nürnberg - Opernhaus, Richard-Wagner-Platz 2-10, 90443 Nürnberg
Eintritt: € 10,60 bis 86,90 Euro

Zum Seitenanfang

BOESE

Fotoausstellung
Gut und Böse bedingen sich wie Licht und Schatten, eines von beiden kann niemals für sich alleine stehen. Das klingt vielleicht etwas naiv, aber die entscheidende Wertung darüber wird einzig über unser Bewusstsein gesteuert. Religion, Ethik und vereinbarte Gesetze bieten uns hierzu gültige und tradierte Wertemuster an. Die individuelle Justierung wird durch Erziehung, Herkunft und das kulturelle Umfeld definiert. Kann man dies auch mit Fotos darstellen? Sind wir nicht mit Bildern zu diesem Thema bereits überflutet worden oder gar vollkommen abgestumpft, gelangweilt?

Mitglieder der fotoszene nürnberg e.V. haben sich mit dem Thema BOESE beschäftigt und es vielseitig visualisiert. Die hier vorgestellten außergewöhnlichen Bildmomente erzählen individuelle Geschichten, hinterfragen Klischees oder inszenieren Menschen. Kopfarbeiter wie auch Bildästheten werden überrascht sein über diese ungewöhnlichen neuen, frischen Fotografien.

Zeitraum: bis 17.02.2018
Ort: Projektraum der Fotoszene im Atelier- und Galeriehaus Defet, Gustav-Adolf-Straße 33, 90439 Nürnberg
Öffnungszeiten: Sa: 12-15 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Stellenausschreibung: Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (m/w)

30 Stunden, unbefristet
Bewerbungszeitraum: Ab sofort bis 19.01.2018 (Posteingang)
Der Z-Bau ist als Haus für Gegenwartskultur ein offener, szene- und spartenübergreifender Kultur- und Veranstaltungsort im Süden von Nürnberg. Das Haus wurde im Oktober 2015 nach längerer Sanierung neu eröffnet. Alle weiteren Informationen zu Programm, zum Leitbild und sonstigen Angeboten finden Sie unter www.z-bau.com.

Stellenbeschreibung:
Die Leitung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Z-Bau – Haus für Gegenwartskultur ist verantwortlich für den gesamten öffentlichen Auftritt des Z-Baus (im Haus, im Stadtgebiet und überregional) und prägt mit ihrer Arbeit maßgeblich das ästhetische Erscheinungsbild und die Kommunikationskultur des Z-Baus und somit die öffentliche Wahrnehmung und das Image als offene Kultureinrichtung.

Zum Seitenanfang

Zaubergala

Franken staunt
Erleben Sie Superstars der Zauberszene in einer gemeinsamen Show. Weltmeister, Europameister und Deutsche Meister der Zauberkunst werden Ihnen alle Facetten der Zauberkunst in einer einmaligen Mischung präsentieren. Erleben Sie wie Ihre Gedanken gelesen werden, Gegenstände verschwinden und erscheinen, magische Geschichten zur Realität werden und Fingerfertigkeit wahre Wunder vollbringt.

Zeitraum: 25.01.–28.01.2018
Ort: südpunkt, Pillenreuther Str. 147, 90459 Nürnberg
Eintritt: € 35,-/25,- (Vvk); 42,-/30,- (Abendkasse)

Zum Seitenanfang

41. Lateinamerikawoche

Die längst zu einer Nürnberger Institution gewordene Lateinamerikawoche bietet eine Mischung aus Musik, Politik und Sozialem, aus Information und Diskussion über die Situation in einzelnen Ländern Lateinamerikas. Auch Vorträge und Diskussionen zu allgemeinen und globalen Themen stehen auf dem Plan.

Der Auftakt ist wie immer musikalisch: La Mojarra Calavera aus Köln spielen anspruchsvolle karibische Musik, die zum Tanzen verführt. Die Musik kennt keine Grenzen zwischen Ländern, Kulturen und Stilen. Lateinamerika steht im Mittelpunkt. Weiter geht es mit Vorträgen über Populismus in Südamerika – ein Thema, das nicht nur in Europa gerade hohe Wellen schlägt – über die Situation Mexikos und den angedrohten Mauerbau der USA, über neue wirtschaftliche Beziehungen zwischen Lateinamerika und China und die Einschätzung über die Linksregierungen, die sich immer mehr in der Defensive befinden. Auch ein Ökumenischer Gottesdienst im lateinamerikanischen Stil lädt zum Besuch ein. Zum Abschluss laden das Musicalle Cholo Orchester und die legendäre AfterLaWoParty zum Tanz ein. Die Fiesta Latina für die ganze Familie rundet am 28.1. die 41. Lateinamerikawoche ab.

Besuchen Sie auch die Lateinamerika Filmwoche vom 8. bis zu 14.2. im Filmhauskino/Künstlerhaus.

Zeitraum: 21.01.–28.01.2018
Ort: Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, 90439 Nürnberg

Zum Seitenanfang

Der Karneval der Tiere

Ein musikalischer Spaß von Camille Saint-Saëns
Wenn Tiere Karneval feiern, geht es mitunter noch lebhafter zu als bei den Menschen. Alle sind sie da: Walzer tanzende Elefanten, Xylophon spielende Tintenfische, marschierende Löwen, springende Kängurus, gackernde Hühner, versteckte Kuckucke, Fische im Aquarium, singende Esel, Schildkröten und Superstar Schwan – da wird musiziert und getanzt!

Musikalisch erzählt wird uns die Geschichte des Karnevals der Tiere von Camille Saint-Saëns, der seiner Fantasie freien Lauf ließ – jedes Tier wird durch ein anderes Instrument dargestellt. Einen "echten" Erzähler und einen pfiffigen Maler gibt es auch: Tristan Vogt und Joachim Torbahn von Thalias Kompagnons – die Künstler der gefeierten Zauberflöte – erwecken die Tiere zum Leben und überraschen mit vielen lustigen, neuen Einfällen.

Datum: 25.01.2018, 17:00 Uhr
Ort: Künstlerhaus im KunstKulturQuartier, Königstr. 93, 90402 Nürnberg
Eintritt: € 12,-/9,50; Kinder bis 13 Jahre: 7,-

Zum Seitenanfang

Rabensommer

Theater
Julis, Ronjas, Augusts und Niels´ letzter gemeinsamer Sommer. Jetzt warten sie auf das Leben – hoffnungsfroh, verunsichert und neugierig. Was mag es bringen? Die letzten Jahre haben sie zusammen verbracht, waren dicke Freunde. Unzertrennlich wie Raben. Gemeinsame Ferien, gemeinsames Flirten, gemeinsames Plaudern, gemeinsame Streitgespräche. Nun, in wenigen Wochen, ist alles vorbei. Juli ist unentschlossen. Soll sie studieren? Wenn ja, was? Niels muss eine Ehrenrunde drehen und noch mal die Schulbank drücken. August drängt es in die Ferne und Ronja träumt vom Filmemachen. Was wird werden? Werden sie sich aus den Augen verlieren? Bleiben sie weiter Freunde?

Dieser letzte heiße Sommer ist wegweisend, verheißungsvoll und ernüchternd zugleich. Beim Eintauchen in die Erwachsenenwelt lassen sie viele Federn. Sie streifen ihre jugendliche Unbekümmertheit ab wie eine zweite Haut und legen sich ein dickes Fell zu – so sind sie gut gewappnet für die Zeit danach und freuen sich auf die Liste schöner Dinge: Tanzen, Reisen, Lieben, Leben – eben.

Zeitraum: bis 09.02.2018
Ort: Gostner Hoftheater, Austr. 70, 90429 Nürnberg
Eintritt: € 14,85/10,45 (Vvk); 16,50/12,10 (Abendkasse)

Zum Seitenanfang

Malte Zenses: in tyrannis

Ausstellung
In seinen Arbeiten verbindet Malte Zenses Techniken der Abstraktion mit Fragestellungen aus den Bereichen der Grafik, Semiotik und Subkultur. In den Entstehungsprozess fließen häufig persönliche Erlebnisse mit ein, die er zunächst in ein Archiv von Zeichnungen überführt, um sie später als abstrakte Codes in seine Werke zu übertragen. So kann die künstlerische Praxis von Malte Zenses auch als ein Aneignen, Übersetzen und Recyceln von erlebter Realität beschrieben werden.

Zeitraum: bis 11.02.2018
Ort: Kunstverein Nürnberg – Albrecht Dürer Gesellschaft, Kressengartenstraße 2, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 14-18 Uhr, Sa.+So. 13-18 Uhr
Eintritt: € 2,50/1,50

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang Seite drucken Veranstaltung melden

Aktuelles melden

Sie planen eine Veranstaltung aus dem Kultur- oder Bildungs-
bereich? Dann können Sie diese kostenlos in unseren Veranstaltungskalender eintragen

Partner

Nürnberg Kultur

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren?
Kein Problem! Einfach E-Mail eintragen

Folgen Sie der NürnbergKultur auf Twitter